Vienna Autoshow 2019

16.01.2019

Mit dem neuen Jahr habe ich mir vorgenommen zumindest einmal im Monat einen Blogartikel zu schreiben der etwas mit E-Mobilität SmartHome und erneuerbare Energien zu tun hat.
Ich selbst bin gespannt ob ich meinen eigenen Vorsatz halten kann ;)

Nun aber zur Vienna Autoshow 2019, heuer wurde zum ersten Mal deine E-Mobility Arena vorgestellt, 420 m² reine E-Mobilität.
gleich mal vorweg, an der Vienna Autoshow hat sich leider nichts verändert die gleichen Hersteller mit ihren E-Modellen, Hybriden und Studien wie letztes Jahr.
Einzig Skoda hat einen neue Studie vorgestellt Skoda Vision E

wo auch die Technischen Daten überzeugen
2 E-Motoren mit 306 PS
4 Radantrieb
Reichweite bis zu 500 km
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Flüssiggekühlte Lithium Ionen Akku
Induktives Ladekonzept

Automatisieres Fahren Level 3, sowie weitere Technische Spielerein

Renault

war mit dem Kangoo 33kWh der leider wieder nur ein 1 phasiges Ladegerät mit 3,6kW und KEINE Schnelllademöglichkeit besitzt.

Was sich die Renault-Techniker dabei gedacht haben ist mir immer noch Schleierhaft. 1 phasige Ladung, OK.... aber überhaupt keine Möglichkeit zum Schnelladen für Reisen.... naja für Firmen oder Familien im urbanen Umkreis Interessant, jedoch für weitere Strecken leider nicht geeignet, was das Auto wieder als 2t Fahrzeug degradiert.

Die Renault ZOE war auch dabei, die Reichweite wurde von den 400km auf realistischere 300km herabgesetzt, was dem Kunden nur zugute kommt, denn 400km sind unter normalen Bedingungen nie im Leben möglich.

VW

Auch VW war wieder mit seiner E-Palette (e-Golf, e-Up) dabei doch dieses mal im Gegensatz zu letztes Jahr eher so nebenbei, letztes Jahr war noch eine große Ladestation dabei, heuer sind die Autos einfach ohne irgend ein Anzeichen eines E-Autos abgestellt worden, einzig der I.D. Buzz wurde schön in Farbe präsentiert.

den Buzz gibt es in 2 Varianten, als Familien-Van sowie als Transporter, der meines Erachtens ist der Buzz um einiges größer und geräumiger als der VW Transporter, laut VW soll er 2020 auf den Straßen unterwegs sein, wir sind gespannt.

BMW

War auch wieder mit dem BMW i3 sowie dem i8 Roadster dabei, hier ist eigentlich nicht viel zu sagen.

der i3 wurde mit der 120Ah Version ausgestellt, sowie der i8 in der Speedster, Cabrio Version.

Mercedes

Bei Mercedes gab es kein einziges E-Auto zu sehen, außer der Smart EQ, dieser wird ab Mitte 2019 nur mehr in der Elektro Version gebaut.
ein kleiner Gag am Rande, der EQ war nicht Fahrbereit, die Ladekabel die das Laden Simulieren sollen ging unter das Auto in einen leeren Raum, es stand also nur das  Grundgerüst ohne Akku auf der Messe.

Hyundai

Hyundai war mit allen 3 IONIQ Versionen (electric, plug-in und hyprid) sowie den Kona und dem Nexo ausgestellt

Der Nexo selbst ist zwar kein BEV (Battery Electric Vehicle) sondern wird mit Wasserstoff (FCEV = FullCell Electric Vehicle) betrieben, im Grunde ist er jedoch elektrisch angetrieben

KIA

Auch Kia war mit dem neuen eNiro vertreten, leider war es schon etwas spät und die Fahrzeuge schon verschlossen, über den Kia e-Niro werde ich aber gesondert noch einen Bericht schreiben, dieser wird dann hier zu lesen sein

Tesla

Tesla selbst war wieder wie üblich mit einem kleinen Stand vertreten, neben dem Model S und Model X war auch das Model 3, leider wieder die US Version

ZhiDou

gleich neben dem Tesla Stand war der Chinesische Hersteller ZhiDou der seit Mitte 2018 auch in Österreich vertreten ist ausgestellt.
die Gegenüberstellung Teuer vs. Günstig war schon etwas Lustig ;)

ZhiDou selbst ist ein kleiner 2sitziger Stadtflitzer um rund 16.000,-€ die Verarbeitung ist durchschnittlich (an manchen Stellen sogar besser als bei der Renault ZOE) die Türen klingen Satt, kann man mit Mercedes, Audi, BMW vergleichen, die Heckklappe ist etwas schwammig, kann aber auch an einem defekten Dämpfer gelegen haben.
Lustig ist die Motorhaube, dies ist nicht so wie man es gewohnt ist angeschlagen, nein sie wird eingehackt und ist nur über das Haubenschloss vorne fixiert.

Vorne sieht es noch etwas nach Bastelbude aus, obwohl wenn es funktioniert und auch noch Günstig ist, warum nicht.

der Innenraum ist zwar Hartplastik und Kunstleder, jedoch mit TFT Displays sowie Touchscreen ausgestattet.

E-Mobility Arena

nun zur E-Mobility Arena 420 m² nur E-Mobilität und alles was damit Zutun hat, E-Moped Sharing von Easy Way von ÖAMTC, dieser war auch mit einem "offenen" i-MiEV ausgestellt

auch ist der ÖAMTC trotz vieler schlechter Nachrede sehr in Sachen E-Mobilität engagiert und kennen sich mit diesem Thema, zumindest in den grunddingen sehr gut aus.

alleine die Infowand mit Steckertypen und Ladekabel, sowie Mobile Ladeeinheiten war sehr schön aufbereitet, und bietet dem Laien einen schönen und Übersichtlichen Überblick über die verschiedenen Ladestecker.

Leider war die Arena etwas zu klein geraten für die vielen Aussteller und so wirkte sie etwas hinein gequetscht.

Parken und Laden bei der Messe

die Übliche Ladestation war leider besetzt, zum Teil von E-Autos und Hybriden, aber leider auch viele Verbrenner auf den Stationen, zum Glück gibt es aber gleich nebenan ein weiteres (Neues) Parkhaus mit unzähligen Ladestationen.

lustig fand ich die zusätzlichen Hinweisschilder wie man Parken soll, weniger lustig fand ich jedoch am Abend den VW Hybrid, der nur angesteckt war, aber die Ladung nicht gestartet hat.

Fazit

wer auf Autos steht ist wie immer gut aufgehoben, die E-Mobilität war leider immer noch ein Randthema, und so manche Promoter haben einfach keinen Bock oder sind sehr schlecht über die eigenen E-Autos informiert.

Viele Hersteller besitzen nicht mal ein E-Auto geschweige denn ein Konzept.

ich hoffe jedenfalls das nächstes Jahr die E-Mobility Arena größer ausfällt, und auch einige Hersteller dann mehr auf dieses Thema aufgesprungen sind.